Aktuelles

Am 3. Januar 2018 im Zeitraum zwischen ca. 9.30 Uhr und 18.00 Uhr verarbeiteten die collact Server insgesamt 476 eingehende Alarmmeldungen, versorgten 30 Blaulichtorganisationen in 6 Kantonen mit wichtigen Einsatzinformationen und versendeten 940 SMS an Fach- und Kantonsexperten sowie Feuerwehrinspektoren. Zusätzlich unterstützt wurden einzelne Inspektorate durch die Einsatz- und Lagekarte collact.satellite, die insbesondere bei Grosschaden- und Unwetterlagen den Führungsorganen hilft, den Überblick über die Situation zu behalten und eine Beurteilung in Echtzeit vorzunehmen.

 

Parallele Alarmierung via Pager und SMS

Die grosse Anzahl an Alarmierungen und die Wetterlage als solche belasten das Pagingnetz extrem. Hier hat sich eine parallele Alarmierung per SMS als sehr hilfreich und äusserst zuverlässig erwiesen. Ergänzt mit den Möglichkeiten einer direkten Schnittstelle zu einer Einsatzzentrale, wie sie z.B. im Kanton Bern mit eAlarmPush zur Verfügung gestellt wird, ist sichergestellt, dass keine Alarmmeldung technisch verloren geht.

 

Leistungsfähige Infrastruktur - auch für den Elementarschadenfall

Die Situation vom 3. Januar 2018 ist sicher als aussergewöhnlich zu betrachten, kommt jedoch immer wieder vor und stellt nicht nur die betroffenen Einsatzdienste, sondern auch die collact-Infrastruktur vor Herausforderungen. Schweizweit setzen fast 50 Blaulichtorganisationen und Gebäudeversicherungen auf die Einsatzsoftware collact. Im Jahr 2017 haben wir für die uns angeschlossenen Dienste rund 11'000 Alarmmeldungen verarbeitet und mehr als 16'700 SMS und Pager-Meldungen versendet.

 

Newsletter abonnieren

  1. Vorname(*)
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen an
  2. Nachname(*)
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an
  3. E-Mail(*)
    Bitte geben Sie eine gültige E-Mail an